Samstag, 15.06.2024

Hrubesch lässt die Frage nach der Torfrau für Olympia offen: Warum sollte ich mich da festlegen?

Empfohlen

Jutta Vogel
Jutta Vogel
Jutta Vogel ist eine investigativ arbeitende Journalistin, die gerne komplexe gesellschaftliche Themen beleuchtet.

Bundestrainer Stefan Hrubesch hat sich zu der Frage nach der Torfrau für die Olympischen Spiele in Tokio nicht festgelegt und betont, dass er sich nicht auf eine Stammtorhüterin festlegen möchte. Diese Entscheidung hänge von verschiedenen Faktoren ab, darunter Verletzungen und Leistungen der Spielerinnen. Die Auswahl der Kader-Torfrauen wird also maßgeblich von diesen Aspekten beeinflusst. Hrubesch bezeichnete zudem die Olympia-Teilnahme von Sara Däbritz als unrealistisch. Die Fußballerin hatte kürzlich eine Knöcheloperation und es gilt daher als unwahrscheinlich, dass sie an den Olympischen Spielen teilnehmen wird.

Die endgültige Auswahl der Kader-Torfrauen ist damit noch offen und wird maßgeblich von den Leistungen und Verletzungen der Spielerinnen abhängen. Auch für Sara Däbritz sieht es derzeit nicht nach einer Olympia-Teilnahme aus. Die Entscheidung darüber wird in den kommenden Wochen erwartet, wenn sich die Situation hinsichtlich Verletzungen und Leistungen der Spielerinnen weiterentwickelt.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel