Sonntag, 16.06.2024

Kromer verlässt den DHB: Gislason bedauert die Trennung

Empfohlen

Andreas Mulch
Andreas Mulch
Andreas Mulch ist ein vielseitiger Redakteur, der sowohl für politische als auch kulturelle Themen brennt.

Der Sportvorstand des Deutschen Handballbundes, Axel Kromer, wird zum Jahresende seinen Posten verlassen. Die Entscheidung des DHB-Pr%C3%A4sidiums, den Vertrag nicht zu verl%C3%A4ngern, %C3%BCberraschte Bundestrainer Gislason und Kapit%C3%A4n Golla. Sie bedauern den Verlust, da Kromer jahrelang f%C3%BCr den Verband t%C3%A4tig war und viel Arbeit und Engagement gezeigt hat.

Axel Kromer muss zum Jahresende seinen Posten als Sportvorstand des Deutschen Handballbundes aufgeben. Diese Entscheidung des DHB-Pr%C3%A4sidiums kam %C3%BCberraschend, wie Bundestrainer Gislason und Kapit%C3%A4n Golla betonten. Beide %C3%A4u%C3%9Ferten ihr Bedauern %C3%BCber den Verlust von Kromer, der seit 2012 in verschiedenen Funktionen f%C3%BCr den Verband t%C3%A4tig war und seit 2017 das Amt des Sportvorstands innehatte.

Die Trennung von Kromer als Sportvorstand des DHB wird als Verlust f%C3%BCr die Mannschaft und den Verband angesehen. Die Reaktion von Gislason und Golla deutet auf eine tiefe Entt%C3%A4uschung %C3%BCber die Entscheidung hin. Eine Neubesetzung von Kromers Position soll in K%C3%BCrze beginnen, um den vakanten Posten angemessen zu besetzen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel