Sonntag, 16.06.2024

Baerbock besucht Kiew und appelliert für mehr Unterstützung bei der Luftabwehr im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg

Empfohlen

Anna Freising
Anna Freising
Anna Freising ist eine engagierte Lokaljournalistin, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz für die Belange der Bürgerinnen und Bürger eintritt.

Die deutsche Grünen-Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock hat bei ihrem Besuch in Kiew mehr internationale Unterstützung für die Ukraine in Bezug auf die Luftabwehr gefordert. Angesichts der russischen Offensive appellierte Baerbock an die internationalen Partnerländer, damit die Ukraine vor dem russischen Raketen- und Drohnenhagel geschützt werden kann.

Baerbock betonte die Dringlichkeit von Flugabwehrwaffen für die Ukraine, da die aktuelle russische Offensive auf Charkiw die ukrainische Infrastruktur bedroht. Sie verwies auf den Mangel an Waffen und Munition in der Ukraine und forderte die internationalen Partnerländer auf, die Ukraine mit dringend benötigten Flugabwehrsystemen zu unterstützen. Es wurde bekannt gegeben, dass Deutschland eine dritte Patriot-Einheit zugesagt hat, um die Ukraine vor Luftangriffen zu schützen.

Die deutsche Regierung und Annalena Baerbock bekräftigten ihre Unterstützung und Zusagen für Flugabwehrsysteme, trotz der mangelhaften Waffenhilfe und Lieferungen, die bisher stattgefunden haben. Baerbock hob hervor, dass der Angriffskrieg Russlands gegen die Ukraine auch geopolitische Konsequenzen hat und betonte die Dringlichkeit eines EU-Beitritts der Ukraine als Reaktion auf die Bedrohung durch Russland.

Die Ukraine benötigt dringend mehr Luftabwehr und internationale Unterstützung, um sich vor den russischen Angriffen zu verteidigen. Während die Lage in der Ukraine weiterhin prekär ist, bekräftigen Baerbock und die deutsche Regierung ihre Unterstützung für die Ukraine in diesem Konflikt.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel