Samstag, 15.06.2024

Eberl erklärt das Fehlen der Tuchel-Verabschiedung

Empfohlen

Uwe Simon
Uwe Simon
Uwe Simon ist ein erfahrener Politikredakteur, der mit seiner Präzision und Gründlichkeit überzeugt.

Beim letzten Heimspiel von Thomas Tuchel als Trainer des FC Bayern fehlte eine offizielle Verabschiedung, und Sportvorstand Max Eberl hat nun die Gründe dafür erläutert. Eberl bestätigte, dass es ein Agreement bezüglich der fehlenden Verabschiedung gab. Die Entscheidung wurde getroffen, da die Trennung im Sommer noch nicht endgültig ist.

Eberl betonte, dass die fehlende Verabschiedung eine bewusste Entscheidung war und mit der noch nicht abgeschlossenen Trennung zusammenhängt. Tuchel selbst erklärte, dass die Fans nicht für den Trainer, sondern für die Mannschaft kommen. Er betonte, dass es nie um ihn, sondern immer um die Mannschaft geht. Zudem thematisierte er seine Entscheidung, nicht mit der Mannschaft in die Fan-Kurve zu gehen.

Die Suche nach Tuchels Nachfolger gestaltet sich schwierig, aber Eberl bleibt optimistisch und will sich nicht aus der Ruhe bringen lassen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel