Mittwoch, 12.06.2024

Immer mehr Israelis beantragen die deutsche Staatsbürgerschaft

Empfohlen

Jutta Vogel
Jutta Vogel
Jutta Vogel ist eine investigativ arbeitende Journalistin, die gerne komplexe gesellschaftliche Themen beleuchtet.

Immer mehr Israelis mit deutschen Vorfahren beantragen die deutsche Staatsbürgerschaft, insbesondere aufgrund des wieder aufgeflammten Nahostkonflikts. Die Anzahl der Anträge aus Israel hat in den ersten vier Monaten des Jahres 2024 bereits 6869 erreicht, was im Vergleich zum gesamten Jahr 2023 (9129 Anträge) und 2022 (5670 Anträge) ein bedeutendes Wachstum darstellt. Auch die Anzahl der Anfragen nach der ‚Residentenliste‘ beim Bundesarchiv ist deutlich gestiegen, was die verstärkte Suche nach Wurzeln und Familiengeschichte von verfolgten Juden zeigt.

Im Jahr 2024 haben bereits 6869 Israelis die deutsche Staatsbürgerschaft beantragt, im Vergleich zu 9129 Anträgen im gesamten Jahr 2023 und 5670 Anträgen im Jahr 2022. Die Anfragen nach der Residentenliste beim Bundesarchiv stiegen ebenfalls deutlich an, mit über 1000 Anfragen im Jahr 2023 und 500 Anfragen bis April 2024. Der Anteil von Anträgen aus den USA ist ebenfalls signifikant.

Die gestiegene Anzahl von Staatsbürgerschaftsanträgen aus Israel und die verstärkte Suche nach Wurzeln und Familiengeschichte von verfolgten Juden deuten darauf hin, dass der wieder aufgeflammte Nahostkonflikt und die Erweiterung der Berechtigten für Wiedergutmachungs-Einbürgerungen zu diesem Anstieg beigetragen haben. Dies zeigt auch die anhaltende Bedeutung der historischen Aufarbeitung und Erinnerungskultur.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel