Mittwoch, 12.06.2024

Kinderschutzbund fordert Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz

Empfohlen

Uwe Simon
Uwe Simon
Uwe Simon ist ein erfahrener Politikredakteur, der mit seiner Präzision und Gründlichkeit überzeugt.

Der Deutsche Kinderschutzbund hat erneut die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz gefordert. Trotz der langjährigen Gültigkeit der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland fehlen Kinderrechte im Grundgesetz, was zu Vernachlässigung der Rechte von Kindern und Jugendlichen führt.

Der Kinderschutzbund betont die Bedeutung von Kinderrechten und die politische und gesellschaftliche Verantwortung, diese zu schützen. Kinderrechte fehlen bislang im Grundgesetz, obwohl die UN-Kinderrechtskonvention bereits seit 1992 gilt. Kinder benötigen besonderen Schutz vor Armut, Benachteiligung und Gewalt. Die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz würde ein klares Signal setzen und einklagbar machen, dass die Rechte von Kindern und Jugendlichen geschützt werden müssen.

Die Forderung nach Kinderrechten im Grundgesetz besteht seit Langem. Der Kinderschutzbund kritisiert die fehlende Umsetzung und weist darauf hin, dass die Ampel-Regierung die Änderung im Koalitionsvertrag vorsieht. Für die erforderliche Zweidrittelmehrheit im Bundestag und Bundesrat ist jedoch noch keine Einigung in Sicht. Entscheidungsträger haben oft Unwissenheit über die konkreten Kinderrechte. Die Aufnahme von Kinderrechten in das Grundgesetz würde einen wichtigen Beitrag zum Abbau von Ungleichheiten leisten.

Die Forderung nach Aufnahme der Kinderrechte ins Grundgesetz ist ein langjähriges Anliegen des Kinderschutzbundes und anderer Verbände. Die Vernachlässigung der Rechte von Kindern und Jugendlichen sowie die politische Verantwortung, Kinderrechte zu schützen, stehen im Fokus. Trotz politischer Zielsetzung und gesellschaftlicher Bedeutung scheiterten bisherige Vorstöße aufgrund fehlender Zustimmung. Die Aufnahme von Kinderrechten ins Grundgesetz ist eine notwendige und bedeutende Maßnahme zur Stärkung und Anerkennung von Kinderrechten in Deutschland.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel