Sonntag, 16.06.2024

Justizminister Marco Buschmann fordert Reform des Baurechts aufgrund von Wohnungsmangel

Empfohlen

Michael Örthel
Michael Örthel
Michael Örthel ist ein erfahrener Kulturjournalist, der mit seinen kritischen Analysen zum Nachdenken anregt.

Der Bundesjustizminister Marco Buschmann (FDP) hat eine Reform des Baurechts gefordert, um den dringenden Wohnungsmangel in Deutschland zu bekämpfen. Angesichts des Mangels von etwa 800.000 Wohnungen, insbesondere bezahlbaren Wohnraums, sieht Buschmann die Notwendigkeit, Maßnahmen zu ergreifen, um das Bauen günstiger und effizienter zu gestalten.

Ein zentraler Punkt seiner Forderung ist der Verzicht auf nicht gesetzlich vorgeschriebene Standards, um die Baukosten zu senken. In den vergangenen vier Jahren sind die Baukosten in Großstädten um 42 Prozent gestiegen, gleichzeitig sind auch die Bauzinsen angestiegen. Eine Studie des Bauforschungsinstituts Arge bestätigt den akuten Mangel an Wohnraum in Deutschland.

Die Baurechtsreform soll dazu beitragen, dieses drängende Problem anzugehen und die Wohnungsnot in Deutschland zu lindern. Buschmann betonte, dass die steigenden Baukosten und Zinsen die bereits bestehende Wohnungsnot weiter verschärfen. Die Politik müsse daher schnell handeln, um bezahlbaren Wohnraum für die Bürger sicherzustellen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel