Donnerstag, 23.05.2024

Festspiele in Bad Hersfeld starten mit einer Gangster-Ballade: Große Show versprochen

Empfohlen

Michael Örthel
Michael Örthel
Michael Örthel ist ein erfahrener Kulturjournalist, der mit seinen kritischen Analysen zum Nachdenken anregt.

Die Bad Hersfelder Festspiele eröffnen ihre Saison mit einer Neuinszenierung der ‚Dreigroschenoper‘ von Bertolt Brecht. Die Inszenierung verspricht eine schillernde, wilde Gangster-Ballade mit viel Poesie und Humor, aber wenig Zeigefinger und Belehrung, dafür mit ganz viel Musik. Die Produktion verspricht eine ‚Big Show‘ und setzt auf eine zwielichtige Hinterhof-Atmosphäre.

Die Rolle von Peachums Frau Celia wurde mit Katharina Pichler und die Rolle der Tochter Polly mit Gia Osthoff besetzt. Besonders im Blickpunkt stehen auch Anna Loos und Lilo Wanders, die sich die Rolle der Jenny und Mackie Messer-Geliebten und -Verräterin teilen werden. Simon Zigah verkörpert den Verbrecher Macheath, genannt Mackie Messer, und Aljoscha Stadelmann spielt den Polizei-Chef Tiger-Brown. Weitere Programmpunkte der Festspiele sind eine Neuinszenierung des Broadway-Musicals ‚A Chorus Line‘, die Komödie ‚Der Vorname‘, das Schauspiel ‚Wie im Himmel‘ und eine Wiederaufnahme des Stücks ‚Das kleine Gespenst‘.

Die Inszenierung verspricht ein spannendes Musik-Theatererlebnis mit einer besonderen Atmosphäre und einem herausragenden Ensemble. Die Festspiele bieten ein vielfältiges Programm für ein breites Publikum.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel