Freitag, 21.06.2024

Kaum Veränderung im DAX an Feiertag

Empfohlen

Wolfgang Ebert
Wolfgang Ebert
Wolfgang Ebert ist ein erfahrener Journalist mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Finanzen.

Der DAX verzeichnete an Fronleichnam leichte Kursgewinne, obwohl die Brsen durch die Angst vor einer sich verzgernden Zinswende und SAP gehemmt wurden. Die Unsicherheit um erwartete Zinssenkungen sorgte fr geringe Umstze am Markt, whrend der deutsche Leitindex seine Kursverluste abschtteln konnte und schlielich 0,13 Prozent hher bei 18.497 Punkten schloss.

Der DAX schloss 0,13 Prozent hher bei 18.497 Punkten. In den USA wird wegen der Inflationsrate erst im Herbst mit einer Zinswende gerechnet. Die US-Notenbank hlt den Leitzins seit geraumer Zeit konstant. Die US-Wirtschaft verliert an Fahrt, was sich in den schwachen BIP-Zahlen und den gestiegenen Erstantrgen auf Arbeitslosenhilfe zeigt. Die Anleger erwarten Hinweise auf das Vorgehen der Notenbank von den PCE-Index und den Verbraucherpreisen. Die EZB wird baldige Zinssenkungen erwartet. Die US-Zinsaussichten beeinflussen die Rohstoffmrkte negativ. Unternehmensnachrichten von SAP, Salesforce, HP, Moderna und Foot Locker haben Auswirkungen auf die Aktienkurse. Die UBS baut ihr Top-Management um.

Die Unsicherheit um erwartete Zinssenkungen und die Angst vor einer sich verzgernden Zinswende prgen den Markt. Die Wirtschaftslage in den USA und Europa sowie die Unternehmensnachrichten haben direkte Auswirkungen auf die Brse. Die Entwicklung der Zinsen und der Inflation sind entscheidend fr die zuknftige Marktentwicklung. Die Vernderungen im Top-Management der UBS sind ein weiterer wichtiger Aspekt, der die Finanzmrkte beeinflusst.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel