Samstag, 20.07.2024

Offener Brief von Fußball-Fans an schwule Profis: Es ist uns nicht gleichgültig …

Empfohlen

Jutta Vogel
Jutta Vogel
Jutta Vogel ist eine investigativ arbeitende Journalistin, die gerne komplexe gesellschaftliche Themen beleuchtet.

Fu\u00dfball-Fans haben k\u00fcrzlich einen offenen Brief an schwule Profifu\u00dffballer verfasst, um ihre Unterst\u00fctzung und Solidarit\u00e4t zu zeigen. In dem Brief betonen die Fans, dass sie bereit f\u00fcr nicht-heterosexuelle Profis sind und es ihnen nicht darauf ankommt, wen die Spieler lieben, sondern mit welchen \u00c4ngsten und Belastungen sie leben m\u00fcssen.

Diese Initiative der Fanorganisationen und Fanclubs kommt zu einem Zeitpunkt, an dem ein geplantes Gruppen-Coming-out von Profifu\u00dffballern f\u00fcr den 17. Mai angek\u00fcndigt wurde. Zudem wird das Projekt \u201eSports Free\u201c von Marcus Urban in diesem Zusammenhang unterst\u00fctzt. Dabei wird darauf hingewiesen, dass weltweit bisher nur vier Profisportler in den letzten zwei Jahren ihr Coming-out gewagt haben, was im starken Kontrast zu den vermuteten 120 nicht-heterosexuellen Fu\u00dfballern in deutschen Profiligen steht.

Es ist erw\u00e4hnenswert, dass neun Vereine aus Bundesliga und 2. Bundesliga sowie 3. Liga finanzielle Unterst\u00fctzung f\u00fcr das Projekt zugesagt haben. Diese Unterst\u00fctzung wird als ein deutliches Zeichen f\u00fcr ein inklusives und offenes Umfeld im Fu\u00dfball gesehen. Es wird betont, dass es keinen Druck auf Profisportler gibt, sich zu outen, sondern dass Unterst\u00fctzung und Anerkennung f\u00fcr ihre Entscheidung im Vordergrund stehen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel