Montag, 15.07.2024

HSV Hamburg scheitert mit Beschwerde gegen Lizenzentzug in der Handball-Bundesliga

Empfohlen

Jutta Vogel
Jutta Vogel
Jutta Vogel ist eine investigativ arbeitende Journalistin, die gerne komplexe gesellschaftliche Themen beleuchtet.

Der HSV Hamburg ist mit seiner Beschwerde gegen den Lizenzentzug beim Präsidium der Handball-Bundesliga gescheitert. Die Handball-Bundesliga (HBL) hat die Beschwerde des HSV Hamburg zurückgewiesen und dem Verein keine Lizenz für die kommende Bundesliga-Saison aufgrund seiner wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit erteilt. Dadurch steht der HSV Hamburg nun vor dem Zwangsabstieg in die 2. Bundesliga.

Entschlossen, den Zwangsabstieg zu verhindern, bereitet der HSV Hamburg eine Schiedsklage vor. Die Frist zur Einreichung der Schiedsklage endet eine Woche nach Eingang des Bescheids der HBL beim HSV Hamburg. Der Verein strebt an, vor einem Schiedsgericht eine Entscheidung zu seinen Gunsten zu erreichen und somit den Zwangsabstieg abzuwenden.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel