Samstag, 20.07.2024

DFB-Pr%C3%A4sident Bernd Neuendorf appelliert nach Niederlage bei Frauen-WM-Vergabe an Gelassenheit

Empfohlen

Christine Märzig
Christine Märzig
Christine Märzig ist eine leidenschaftliche Reporterin, die sich für Umweltthemen engagiert.

Die gemeinsame Bewerbung Deutschlands mit den Niederlanden und Belgien zur Austragung der Frauen-WM 2027 ist gescheitert. Brasilien erhielt den Zuschlag mit 119 Stimmen, und DFB-Pr%C3%A4sident Neuendorf bleibt unentschlossen, ob ein neuer Anlauf unternommen werden soll. Er plant, das Ergebnis in Ruhe zu bewerten. Es bleibt fraglich, ob Deutschland eine Bewerbung für die Ausrichtung der WM 2031 vorbereiten wird. Die USA und Mexiko haben sich bereits für die Endrunde 2031 positioniert, während die WM 2034 voraussichtlich an ein afrikanisches Land vergeben wird. Deutschland war zuletzt 2011 Ausrichter der Frauen-WM. Neuendorf beabsichtigt, das Ergebnis in Ruhe zu bewerten und mit der UEFA zu sprechen, um zu entscheiden, wie mit der Niederlage umgegangen werden soll.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel