Samstag, 20.07.2024

Kampf gegen die „Liegestuhl-Mafia“: Griechische Behörden wollen an Stränden vorgehen

Empfohlen

Christine Märzig
Christine Märzig
Christine Märzig ist eine leidenschaftliche Reporterin, die sich für Umweltthemen engagiert.

Griechenland hat ein neues Gesetz verabschiedet, um der Kommerzialisierung der Strände entgegenzuwirken. Das Gesetz reglementiert die Nutzung der Strände durch Strandunternehmer und soll Transparenz und Fairness bei der Vergabe von Strandkonzessionen gewährleisten. Die Einhaltung der neuen Regeln wird mithilfe von Satellitenbildern, künstlicher Intelligenz und einer Smartphone-App kontrolliert. Dies kommt als Reaktion auf Proteste der Einheimischen, die die Kommerzialisierung und ungerechte Vergabe von Strandkonzessionen kritisieren.

Das neue Gesetz begrenzt die kommerzielle Nutzung der Strände und legt Regeln für die Platzierung von Liegen und Sonnenschirmen fest. Satellitenbilder und künstliche Intelligenz werden zur Überwachung der Strände eingesetzt, während die Vergabe der Strandkonzessionen jetzt zentral in Onlineauktionen erfolgt. Die App MyCoast ermöglicht Strandbesuchern, Verstöße gegen die Regeln zu melden. Die Regierung möchte damit die Kommerzialisierung der Strände einschränken und faire Bedingungen für Strandbesucher und Strandunternehmer schaffen. Die Einbindung von Satellitenbildern, künstlicher Intelligenz und einer Smartphone-App soll die Überwachung und Kontrolle der neuen Regeln ermöglichen.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel