Samstag, 20.07.2024

Verkehr und Mobilität: Die Auswirkungen von ‚Move 35‘ auf den Straßenverkehr in Marburg

Empfohlen

Uwe Simon
Uwe Simon
Uwe Simon ist ein erfahrener Politikredakteur, der mit seiner Präzision und Gründlichkeit überzeugt.

Im Landkreis Marburg-Biedenkopf gibt es einen wachsenden Fahrzeugbestand, obwohl die Bem\u00fchungen um eine Verkehrswende und die Nutzung alternativer Verkehrsmittel zunehmen. Obwohl die Anzahl der Elektroautos und Carsharing-Nutzer zunimmt, bleibt das Auto nach wie vor das dominierende Verkehrsmittel. Die Daten zeigen, dass die Verkehrswende bisher nicht die gew\u00fcnschten Auswirkungen gezeigt hat.

Fahrzeugbestand im Landkreis Marburg-Biedenkopf: In den letzten 10 Jahren ist die Anzahl der zugelassenen Kraftfahrzeuge von rund 180.000 auf mehr als 207.000 gestiegen.

Verkehrswende und Mobilit\u00e4tskonzept ‚Move 35‘: – Trotz politischer Bem\u00fchungen um eine Verkehrswende bleibt das Auto das dominierende Verkehrsmittel in der Region. Die Anzahl der Elektroautos und Carsharing-Nutzer nimmt zu, jedoch nicht ausreichend, um die Zunahme an konventionellen Fahrzeugen auszugleichen. Der Trend zeigt eine steigende Autodichte und keine signifikante Abkehr vom Auto.

Elektroauto-Nutzung: Die Anzahl der Elektroautos in Marburg-Biedenkopf hat zwischen 2019 und 2024 einen deutlichen Sprung von etwa 1.100 auf nun 5.500 gemacht.

Carsharing-Nutzer: Die Zahl der Carsharing-Nutzer in Marburg ist von rund 2.000 vor der Corona-Pandemie auf zuletzt knapp 3.000 gestiegen.

Trend bei der Nutzung von Autos: Laut Daten des Kraftfahrt-Bundesamts gibt es landesweit 612 Autos je 1.000 Einwohner, was auf einen Trend einer steigenden Autodichte hindeutet.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel