Montag, 15.07.2024

Europäische Zentralbank entscheidet, den Leitzins weiter bei 4,5 Prozent zu belassen

Empfohlen

Wolfgang Ebert
Wolfgang Ebert
Wolfgang Ebert ist ein erfahrener Journalist mit den Schwerpunkten Wirtschaft und Finanzen.

Die Europäische Zentralbank (EZB) hält die Leitzinsen in der Eurozone weiterhin unverändert, steht jedoch vor einer möglichen Zinswende. Trotz rückläufiger Inflation und schwacher Konjunktur scheint eine Zinssenkung im Juni wahrscheinlich. Die EZB-Rat hat in seiner Sitzung beschlossen, vorerst keine Änderungen an den Leitzinssätzen vorzunehmen, signalisiert jedoch eine bevorstehende Lockerung der geldpolitischen Straffung.

Die Leitzinsen im Euroraum bleiben unverändert, aber eine bevorstehende Zinsänderung wird signalisiert. Die Inflation in der Eurozone ist auf 2,4 Prozent gefallen, nahe an der Zielmarke der EZB von 2,00 Prozent. Volkswirte rechnen mit einer Zinssenkung im Juni. Die EZB könnte die Zinswende vor der US-Notenbank Fed einleiten. Es wird erwartet, dass die EZB-Volkswirte neue Konjunktur- und Inflationsprognosen vorlegen. Meinungen und Prognosen von Ökonomen variieren in Bezug auf den Zeitpunkt und die Notwendigkeit von Zinssenkungen.

Trotz rückläufiger Inflation und schwacher Konjunktur könnte die EZB im Juni eine Zinssenkung vornehmen. Die Volkswirtschaften der Eurozone und den USA werden miteinander verglichen, um die Zinsentscheidungen zu beleuchten. Es besteht die Erwartung, dass die EZB im Vergleich zur Fed möglicherweise früher mit der Zinswende beginnen wird. Die Diskussionen und Prognosen zur Zinspolitik sind vielfältig und es wird kein einheitlicher Konsens hinsichtlich Zeitpunkt und Umfang der Zinssenkungen erkennbar.

Weiterlesen

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Aktuelle Artikel